FAQ

TEC Controller & Peltier-Elemente

1. Wie schließe ich mein Peltier-Element an den TEC Controller an? (Verdrahtung des Peltier-Elements)

Bei Peltier-Elementen sind in der Regel ein rotes (positives) und ein schwarzes (negatives) Kabel angeschlossen. Wenn Sie das Peltier-Element am roten Kabel mit positivem Strom versorgen, ist die kalte Seite diejenige mit der Kennzeichnung des Herstellers.

2. Ist es möglich, mit einem TEC Controller von Heizen auf Kühlen und umgekehrt umzuschalten, ohne den mechanischen Aufbau zu ändern?

Ja, da die TEC Controller bipolare Ausgänge haben, können sie durch Änderung der Richtung des Ausgangsstroms zwischen Heizen und Kühlen umschalten.

3. Was bedeutet die Hardware-Konfiguration NTC56K? Ich möchte einen NTC10K-Thermistor verwenden.

Die Konfiguration NTC56K bedeutet, dass der messbare Widerstandswert eines NTC-Thermistors von 10K bei 25 °C maximal betragen darf. 56 kOhm betragen darf, was durch den eingebauten Referenzwiderstand definiert ist. Dies ermöglicht Temperaturmessungen bis zu -10 °C. Weitere Informationen über die möglichen Temperaturbereiche entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Datenblatt des TEC Controllers.

4. Ich habe einen TEC-1089-SV-PT100 bestellt. Kann ich NTC-Sensoren verwenden?

Der Hardware-Konfigurationsbezeichner PT100 bedeutet, dass die Eingangsschaltung des Controllers für Pt100-Sensoren konfiguriert ist. NTC-Fühler können mit dieser Konfiguration nicht verwendet werden. Wenn Sie die Konfiguration ändern möchten, wenden Sie sich bitte an uns, um den TEC Controller zurückzuschicken.

Der Messeingang des TEC Controllers reagiert sehr empfindlich auf externe Spannungen, auch auf Masseanschlüsse. Bitte stellen Sie sicher, dass die Messanschlüsse mit einem potentialfreien Thermistor verbunden sind und keinen Kontakt zu einer externen Spannung haben.

6. Verfügt der TEC Controller über eine eingebaute Stromversorgung?

Nein, für den Betrieb des TEC Controllers ist eine externe Stromversorgung erforderlich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Kompendium.

7. Was ist die maximale Betriebstemperatur der TEC Controller?

Die Komponenten auf dem TEC Controller haben eine maximal zulässige Betriebstemperatur von 85 °C. Die "Gerätetemperatur" wird zwischen den Leistungskomponenten und der Grundplatte gemessen. Das Derating im Datenblatt bezieht sich auf diese Temperatur und hat eine Reserve von 10 °C.
"System-Basisplatte" bezieht sich auf den Kühlkörper oder die Metallplatte, auf der der TEC Controller montiert ist. Als Faustregel gilt: Wenn die System-Basisplatte 30 °C nicht überschreitet und wenn der Controller thermisch und mechanisch gut fixiert ist, dann erreicht die "Gerätetemperatur" eine Temperatur von max. 60 °C.
Der TEC Controller kann daher bei einer Umgebungstemperatur von bis zu 85 °C und einer kalten System-Basisplatte (nicht kondensierend) betrieben werden.

8. Wo sind die Temperatursensoren an den TEC Controller angeschlossen?

Die Temperatursensoren werden an X7 angeschlossen (TEC Controller Setup-Guide Seite 9). Mehr Informationen hier.

9. Ist es möglich, definierte Stromformen (Temperaturprofile) mittels Skripting zu steuern?

Die TEC Controller unterstützen das Skripting über das Kommunikationsprotokoll. Jeder Parameter kann mit den Befehlen SET_FLOAT und SET_INT auf einen bestimmten Wert gesetzt werden. Bitte beachten Sie das Dokument TEC-Family MeCom Communication Protocol (PDF) um alle Parameter zu sehen. Eine weitere Möglichkeit ist die Definition einer Nachschlagetabelle, die dann vom TEC Controller interpretiert wird. Bitte beachten Sie die Bedienungsanleitung Kapitel 4.

10. Ist es möglich, mehrstufige Peltier-Elemente mit den TEC Controllern anzusteuern?

Ja, dies ist mit der TEC Controller Service-Software v3.xx ohne Anpassungen möglich.

11. Verkaufen Sie Temperatursensoren? Gibt es Sensoren, die zusammen mit ihren TEC Controllern geliefert werden?

Nein, wir verkaufen weder Temperatursensoren noch sind sie in unseren TEC Controllern enthalten. Bitte beachten Sie unsere Vorschläge für Temperatursensoren.

12. Arbeiten Ihre TEC Controller mit einem PWM-Signal am Ausgang? Was ist mit EMI?

Andere TEC Controller verwenden den Leistungseingang direkt, um ein PWM-Signal für das Peltier-Element zu erzeugen, das Interferenzen erzeugt und nicht effizient ist. Wir erzeugen stattdessen Gleichstrom (DC) unter Verwendung von Schaltnetzteilen (SNT), um einen ripplefreien Ausgangsstrom und einen höheren Wirkungsgrad zu erzielen. Weitere Informationen zu diesem Thema.

13. Wie hoch ist die maximale Leistung, mit der ich ein Peltier-Element betreiben sollte?

Bei der Skizzierung des Systems sollte der Strom für das Peltier-Element zwischen 0.3 und 0.7 mal Imax. (Imax ist durch das Datenblatt des Peltier-Elements gegeben.) Weitere Informationen zur Auswahl des richtigen Peltier-Elements.

14. Ist es möglich, mehrere Peltier-Elemente parallel oder in Serie pro Kanal zu betreiben?

Ja, das ist möglich. Weitere Informationen zu diesem Thema.

15. Ist es möglich, zwei verschiedene Temperatursensor-Konfigurationen für einen zweikanaligen TEC Controller zu verwenden?

Nein, für beide Kanäle wird die gleiche Sensorkonfiguration verwendet, die bei der Bestellung in der Hardwarekonfiguration festgelegt wird.

16. Ist es möglich, Ihre TEC Controller und Laserdiodentreiber mit LabVIEW zu verwenden?

Ja, es ist für TEC Controller möglich. Sie können das LabVIEW VI herunterladen TEC LabVIEW Control Software (ZIP). Aber wir haben keine VI für LDDs.

17. Ist es möglich, Ihre TEC Controller und LDDs mit Python zu verwenden?

Ja, das ist möglich. Sie können eine Python-Schnittstelle für das MeCom-Kommunikationsprotokoll verwenden, um unsere TEC Controller oder LDDs zu steuern und zu überwachen. Dieses Paket ermöglicht die Fernsteuerung mehrerer TEC Controller oder LDDs, z.B. mit Hilfe eines Raspberry Pi. Weitere Informationen und Download auf GitHub.

18. Ist es möglich, TEC Controller und LDD über Terminal-Befehle zu steuern?

Ja, die Controller und Treiber können z.B. mit dem HyperTerminal verwendet werden. Bitte beachten Sie die Download-Bereich des Kommunikationsprotokolls.

19. Benötige ich die Service-Software, um den TEC Controller oder die LDDs zu steuern?

Für den direkten USB-Betrieb und die MeCom-Kommunikation ist keine Service-Software erforderlich. Der TEC Controller bzw. LDD erscheint als virtueller COM-Port (USB Serial Port) auf dem PC. Es besteht auch die Möglichkeit, die Kommunikation über das RS485-Protokoll zu realisieren. Weitere Informationen über Kommunikationsprotokolle.

20. Haben Sie 3D-Modelle / STEP-Dateien?

Ja, STEP-Dateien finden Sie im Download-Bereich.